Hanf - Gesund Wohnen

Rufen Sie uns an: +41 76 22 56 510
Direkt zum Seiteninhalt
Dämmen mit Hanf
Hanf ist ein natürlich vorkommender und schnell nachwachsender Rohstoff, der auch noch CO2 bindet. Zudem kann Hanf als Rohstoff an sich auch noch für viele weitere Produkte verwendet werden. Hinzu kommt, dass Hanf als Dämmstoff in Neubauten und zu renovierenden Objekten viele Vorteile mit sich bringt. Durch den Einschluss der Luft, wie es auch bei der Mineralwolle der Fall ist, ergibt sich durch Hanf also ebenso eine ideale Dämmung.
 
Beim Einbau gibt es keine Sicherheitsbedenken, es können sich keine feinen Fasern lösen, die auf Haut oder Schleimhäuten Reizungen auslösen. Zudem sorgt der atmungsaktive Hanf neben seiner Dämmleistung auch weiterhin für ein gutes Raumklima. Er ist außerdem günstig und im Alltag ein Sicherheitsfaktor, da er nur schwer brennbar ist.
Was macht Hanf als Baustoff wertvoll und unvergleichlich?
 
Hanf bietet ein vielseitiges Einsatzspektrum als Baustoff
 
Dazu zählen
 
  • Hanfziegel zum Mauern von Monolithischen Mauerwerken
  • Hanfbeton
  • Hanfputz
  • Dämmmaterial
  • Schüttmaterial zum Dämmen von Fussböden oder Hohlräumen
       
Hervorragende Eigenschaften bzw. Kennwerte von Hanf
  • Gegenüber künstlich hergestellter Mineralwolle verfügt Hanf über keinerlei chemische Schadstoffe wie PP-,PES-,PET-,PS-,PU-,PF-,HBCD-, sowie kein Bor/Holgen-,Sulfat/Phosphat und hochgiftige Biozide und Fungizide.
  • Hanf ist extrem reissfest und verrottungssicher.
  • Wird auch eingesetzt zum Schallschutz-,Hitzeschutz-,Kälteschutz und Trittschallschutz
  • Entgegen künstlich hergestellter Mineralwolle ist Hanf als nachhaltiger Baustoff anzusehen.
  • Entgegen künstlich hergestellter Mineralwolle verfügt Hanf über eine Zellenstruktur, die es ermöglicht, über die gesamte Dicke der Dämmmatten den Wärmeleitweg zu ermöglichen. Extreme Taupunkte und Kondensatbildung werden deutlich eingedämmt. Wirkt wie eine Dampfbremse. Bauen ohne Folie.
  • Aufgrund der Bitterstoffe, verfügt Hanf über natürliche Abwehr Mittel gegen Pilze (Algen und Schimmel) sowie Insekten und sonstigen Nagern. Keine Mäuse oder sonstige Kleintiere in den Wänden. Keine Chance für schimmelbildenden Hausschwamm.
  • Geringes Gewicht (Die Rohdichte beträgt 100-110 kg/m³)
  • Hanfbeton weist 1/6 des Gewichts von Beton auf und ist dabei 7-mal stärker als herkömmlicher Beton. Obendrein ist Hanfbeton 3-mal biegsamer.
 

Hanf, eine uralte Kulturpflanze
Verwendung
Biologische Vorteile
Dämmwerte
Nachteile Hanfdämmung
Gipser-, Stuckateur- und Malerbetrieb Kep  • Ihr Spezialist für gesundes Wohnen • Treichweg 1CH - 3949 Hohtenn
Zurück zum Seiteninhalt